Neuwahl des Vorstands

Am Mittwoch, den 21.02.2007, wählt die Mitgliederversammlung der CDU Nordhorn einen neuen Vorstand. Die Veranstaltung findet um 20.00 Uhr im Hotel am Stadtring statt.

Zu wählen sind die/der Vorsitzende und zwei Stellvertreter/innen.

CDU: Im nächsten Jahr Weichen richtig stellen!

CDU-Fraktion drängt auf Verwirklichung des kirchlichen Gymnasiums

Die CDU-Fraktion hat kürzlich auf der Klausurtagung den Haushalt der Stadt Nordhorn für das nächste Jahr beraten. Die Haushaltssituation der Stadt ist angespannt, es müssen Kredite für notwendige Investitionen aufgenommen werden. Nichts desto trotz müssen Ausgaben getätigt werden, um die Stadt voran zu bringen. Hierzu zählen zum Beispiel die Gelder zur Sanierung einer Kanalschleuse im Rahmen der Kanalvision, Projekte im Rahmen der Dorferneuerung Brandlecht-Hestrup aber auch die Aufwendungen für die Umgestaltung der Hauptstraße. Wichtig ist für die Fraktion, dass Innenstadt und Anbindung rechtzeitig zur Eröffnung des Rawe-Ring-Centers fertig gestellt sind. mehr…

CDU: "Radlerfrage" ist klar! Vorfahrt für Radfahrer in Nordhorns Kreisverkehren

CDU-Fraktion für einheitliche Regelung

Mit großer Verwunderung nahm die CDU-Fraktion den GN-Artikel vom 24.11.06 zur Kenntnis. Aus dem Artikel war zu erfahren, dass die Vorfahrtsregelung am Kreisverkehr Postdamm / Euregiostraße wieder offen sei. mehr…

Andre Mülstegen neuer Fraktionsvorsitzender

Die CDU-Fraktion im Stadtrat hat für die neue Ratsperiode ihren Vorstand gewählt.

Fraktionsvorsitzender ist André Mülstegen, seit 10 Jahren Mitglied im Stadtrat.

Seine Stellvertreter sind Ingrid Thole ( 5 Jahre Ratsmitglied) und Michael Rilke (10 Jahre Ratsmitglied).

Ausscheidende Ratsmitglieder wurden verabschiedet.

In der Ratssitzung am 2.11.06 wurden die ausscheidenden Ratsmitglieder verabschiedet.

Angelika Liu schied nach 10 Jahren und Arnold Bosmann nach 5 Jahren aus dem Rat aus.

Heinz Hehenkamp, Willi Niere und Lambert Rakers wurde die Ehrenbezeichnung Ehrenratsherr verliehen, da sie 15 Jahre und mehr dem Rat der Stadt Nordhorn angehörten.

Ende Oktober verabschiedete die CDU-Fraktion die Fraktionsmitglieder, die ihre Ratsarbeit beendet haben.

CDU-Fraktion stellt zwei Repräsentanten in der Stadt!

Ingrid Thole wurde zur stellvertretenden Bürgermeisterin, Ewald Mülstegen zum stellvertretenden Ratsvorsitzenden gewählt.

Drei Fraktionsmitglieder wurden für langjährige Arbeit im Stadtrat geehrt!

Reinhold Volken erhielt vom Niedersächsischen. Städtetag für mehr als 25 Jahre Ratstätigkeit eine Urkunde. Von der Stadt Nordhorn wurden Bernd Brink und Ewald Mülstegen für 15 Jahre Ratstätigkeit ausgezeichnet.

CDU: Weichen stellen für die "Kanalvision"

Die Nordhorner CDU will einmal mehr als Fürsprecher der "Kanalvision" Bewegung in die Diskussion um dieses Zukunftsthema bringen. Beim Kreisparteitag der Grafschafter Christdemokraten Ende Oktober brachte der CDU Stadtverband Nordhorn einen Antrag zum Thema "Umsetzung der Kanalvision" ein, den der Kreisparteitag der CDU einstimmig beschloss.
Die CDU-Stadtverbands-Vorsitzende Erika Meier-Schinke hatte den Antrag gestellt, dass sich die Grafschafter CDU "mit allem Nachdruck" auf regionaler und überregionaler Ebene dafür einsetzen soll, die Kanalvision zügig voran zu bringen. Erste Maßnahmen sollten kurzfristig erfolgen, um einen Anfang für den Wassertourismus in der Grafschaft zu machen.
Erika Meier-Schinke führte aus, dass Maßnahmen des Konzeptes Wasserstadt Nordhorn eine Attraktion im Tourismusgebiet Grafschaft Bentheim darstellen würden und die Entwicklung und Vermarktung der Region gemeinsam erfolgen müsse. Einzelne Maßnahmen des Konzeptes Wasserstadt könnten zeitnah umgesetzt werden. Damit Chancen auf dem konkurrierenden Tourismusmarkt nicht vertan würden, müsste zügig gehandelt werden, betonte Meier-Schinke.
Nach dem Motto des Parteitages "müssen die Weichen jetzt richtig gestellt werden".

CDU: Klares Bekenntnis zur Wasserstadt

"Wir werden alles daran setzen, dass sich der Tourismus zu einem wirtschaftlichen Standbein in Nordhorn entwickelt", betonte die CDU Bürgermeisterkandidatin Erika Meier-Schinke bei einer Bürgerversammlung im Ortsverband Mitte-Ost, zu der die Ortsvorsitzende Ingrid Thole eingeladen hatte. "Die erste Umsetzung der Idee Wasserstadt kann durch kleine Schritte schon jetzt begonnen werden", so Meier-Schinke. mehr…

Deutsche aus Russland und Nordhorn an einem Tisch

"Es ist höchste Zeit, dass mehr als bisher Deutsche aus Russland und Nordhorn gemeinsam an einem Tisch sitzen. Ziel dieser Gespräche sollte sein, sich besser kennen zu lernen und sich gegenseitig zu verstehen. Dabei müssen Kenntnisse über die geschichtliche Entwicklung und zum Teil unterschiedlichen Lebensgewohnheiten gegenseitig ausgetauscht werden. Nur dadurch können Probleme im Zusammenleben miteinander von Menschen aus unterschiedlichen Herkunften gar nicht erst auftreten oder entstandene Vorurteile beseitigt werden," so Erika Meier-Schinke, CDU-Bürgermeisterkandidatin von Nordhorn, zu Beginn eines Treffens des CDU-Arbeitskreises "Deutsche aus Russland und Deutsche aus Nordhorn".

mehr…

CDU: Demografischer Wandel bringt weit reichende Folgen

Diskussionsveranstaltung mit Prof. Dr. Lehr

Über vier Stunden befassten sich auf Einladung des CDU-Stadtverbandes Nordhorn 50 Teilnehmer einer Diskussionsveranstaltung im Kloster Frenswegen mit den Folgen des demografischen Wandels unter dem Motto "Nordhorner Dialog – Nordhorn im Wandel". mehr…

Erika Meier-Schinke: Mehr Mittel für Bauunterhalt 2007 einplanen!

Die CDU-Fraktion im Rat der Stadt Nordhorn wird im Zusammenhang mit dem bevorstehenden Eckwertebeschluss für den städtischen Haushalt des nächsten Jahres eine Erhöhung des Ansatzes für den Bauunterhalt der städtischen Gebäude um 245.000 Euro fordern. Das kündigte Erika Meier-Schinke, Fraktionsvorsitzende und CDU-Bürgermeisterkandidatin, in der letzten Sitzung des Vorstandes des CDU-Stadtverbandes an. mehr…

Umfrage der CDU Nordhorn zu Gewalt und Bedrohung

In der Zeit vom 18.-28.05.2006 führte der Stadtverband der CDU Nordhorn eine Umfrage zum Thema "Sicherheit in Nordhorn" durch; befragt wurden an verschiedenen Standorten im Stadtgebiet 338 Bürgerinnen und Bürger. Die Interviewer des Stadtverbandes, der in den letzten Jahren bereits einige Befragungen durchgeführt hatte und somit Erfahrungen hinsichtlich Anlage und Auswertung von Fragebögen aufweist, waren überrascht von der Bereitschaft der Bürger/innen, sich zu diesem Thema so offen zu äußern, und konnten darüber hinaus in den Gesprächen viele wertvolle Anregungen für die weitere kommunalpolitische Arbeit erfahren.

mehr…