Besuch der CDU in der neuen Geschäftsstelle der HSG Nordhorn- Lingen

Andre Mülstegen im Gespräch mit Alex Terwolbeck, Reinhold Volken, Georg Pöhle und Julian Possehl

CDU-Bürgermeisterkandidat Andre Mülstegen und sein CDU-Parteikollege Reinhold Volken nahmen den Tag der offenen Tür am in der neuen HSG-Geschäftsstelle an der Lingener Straße zum Anlass, die Geschäftsräume zu besichtigen und Informationsgespräche mit vier Vertretern der HSG Nordhorn- Lingen zu führen. Die HSG war vertreten durch ihren Geschäftsführer Matthias Stroot und die Spieler Alex Terwollbeck, Georg Pöhle und Julian Possehl.
Mülstegen und Volken äußerten zunächst ihre hohe Anerkennung über die gegenwärtigen spielerischen Leistungen der Mannschaft in der Zweiten Handball-Bundesliga und wünschten ihr viel Erfolg mehr…

Mit „nordhorn-gewinnt.de“ in den Wahlkampf!

(cdunoh). Was fehlt in Nordhorn? „Wohnraum, gut bezahlte Jobs, Fachkräfte und eine bessere Infrastruktur“, so schreibt es Andre Mülstegen auf seiner neuen Homepage „nordhorn-gewinnt.de“ Der Bürgermeisterkandidat präsentiert dort seine wichtigsten politischen Anliegen und zeigt sich auch von seiner privaten Seite.
Private Seite des Bürgermeisterkandidaten
Auf der Homepage „www.nordhorn-gewinnt.de“ kann man einen Einblick in das Leben mehr…

CDU: Gemeinsame Aktion mit der Gemeinde Dinkelland zur Europawahl

Die CDU Nordhorn setzt sich in einem aktuellen Antrag dafür ein, gemeinsam mit der Gemeinde Dinkelland am Grenzübergang Frensdorferhaar an der Denekamper Straße passend zur Europawahl, ein Symbol von Europafreundlichkeit zu setzen. Idee der CDU ist dabei, für die Vorzüge von Europa – gerade im Zusammenhang mit der Europawahl " zu werben und so nochmal deutlich zu machen, welche Bedeutung Europa in der heutigen Zeit für die Menschen hat. mehr…

CDU Nordhorn: Erfolgreicher Antrag auf Erhöhung des Ansatzes für den Wirtschaftswegebau

Weiterhin jedoch höherer Mitteleinsatz notwendig!

Quelle: Pixabay

Die CDU Nordhorn gibt in einer aktuellen Pressemitteilung bekannt, dass im Vergleich zum ersten Haushaltsentwurf des Bürgermeisters im nun beschlossenen Haushalt ein höherer Ansatz für den Ausbau der Wirtschaftswege vorhanden ist. „Aufgrund unserer Anträge wurde der Ansatz um insgesamt 16 % im Finanzplanungszeitraum erhöht“, so Andre Mülstegen, Fraktionsvorsitzender und Bürgermeisterkandidat der CDU. „Perspektivisches Ziel für die CDU bleibt es jedoch, den städtischen Eigenanteil auf 200.000 EUR pro Jahr zu erhöhen, aktuell beträgt er im Planungszeitraum, also in den Jahren 2019 bis 2022 im Durchschnitt pro Jahr 125.000 EUR“, rechnet Mülstegen vor. „Für den geforderten Eigenanteil von 200.000 EUR pro Jahr gab es jedoch keine Unterstützung bei den anderen Parteien“ so die CDU.

mehr…

Besuch bei der Fa. Optibrut in Klausheide

Quelle: Pixabay

Die CDU Nordhorn hat mit interessierten Bürgern im Rahmen der „Werkstattbesuche“ die Firma Optibrut in Nordhorn besucht. "Ich war überrascht, denn ich hatte ein ganz anderes Bild von einer Brüterei im Kopf" hieß es aus dem Kreise der Teilnehmer.

"Nach einer sehr intensiven politischen Diskussion in der das Projekt bei vielen anderen Parteien umstritten war, war es mir wichtig interessierten Bürgern die Möglichkeit zu geben, hinter die Kulissen zu schauen", so Andre Mülstegen, CDU Stadtverbandsvorsitzender in Nordhorn und Bürgermeisterkandidat.

mehr…

Nordhorn ringt um neue Ärzte

Das Podium und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Kommunalwerkstatt diskutieren, wie „Gesundheitsversorgung in Nordhorn“ gesichert werden kann.

Auf dem Podium: (v.l.n.r.) Dr. Hermann Thole, Thomas Hermann, Martina Schrage und André Mülstegen.

Als Patientin oder Patient keinen Arzt zu finden ist heute in Nordhorn noch kein drängendes Problem, aber der Himmel verdüstert sich bereits. „Lösungen finden bevor es zu spät ist“, das war Anfang Dezember das Motto der „Kommunalwerkstatt 2“ der Nordhorner CDU.
„Von unseren Ärzten sind schon jetzt ca. 30% aus Nicht-EU-Ländern und weitere 10% aus EU-Ländern“, erläuterte Dr. Hermann Thole, Chefarzt der EUREGIO-KLINIK. mehr…

CDU Nordhorn: Parkraumbewirtschaftung in Nordhorn muss vereinheitlicht werden

Auf dem Marktkauf-Parkplatz ist was los…

…auf dem Neumarkt nicht so…

… und in der Firnhaber Straße nichts.

Parken am Neumarkt muss für ersten beiden Stunden gebührenfrei möglich sein / Verwaltungsvorschlag zur „Harmonisierung“ des Parkens in Nordhorn überzeugt Christdemokraten nicht
Im vergangenen Jahr hatte die CDU die Verwaltung aufgefordert, Vorschläge vorzulegen, wie eine Harmonisierung der Parkgebühren in Nordhorn möglich sein könnte. Hintergrund ist, dass bei den beiden Großparkeinrichtungen „Ring-Center“ und „Neumarkt“ unterschiedliche Regelungen herrschen. Während am Ring-Center zwei Stunden kostenloses Parken möglich ist, muss am Neumarkt ab der ersten Stunde gezahlt werden. mehr…

CDU Nordhorn: Verwaltungsvorschlag zur Schulentwicklungsplanung ideen- und motivationslos

In der vergangenen Sitzung des Schulausschusses hat die CDU die Vorlage konkreter Vorschläge seitens der Stadtverwaltung gefordert, wie mit der vorgelegten Prioritätenliste zur Schulentwicklungsplanung umgegangen werden soll. Parallel hat die CDU im Rahmen der Haushaltsplanberatungen für 2019 den Antrag eingebracht, 50.000 EUR für die Planung der ersten beiden Projekte einzustellen. Die CDU will mit diesem Vorschlag erreichen, dass die beiden Projekte am Roggenkamp und Stadtflur zeitnah angegangen werden. Die Verwaltung schlägt in einer eigenen Vorlage nun vor, die beiden Planungen auf zwei Jahre zu strecken.
„Die Verwaltung schlägt vor, jedes Jahr ein Projekt anzugehen " dies würde bedeuten, dass für die letzten der 8 geplanten Projekte erst Mitte der 20er Jahre Planungen vorliegen“, mehr…

Das Nordhorner Stadtgespräch Oktober 2018 ist online!

Liebe Leserinnen und Leser! Hier haben sie die Möglichkeit, unseren aktuelle Ausgabe des Nordhorner Stadtgespräches herunterzuladen!

CDU: Hafen-Diskussion für Nordhorn geht an den Bedürfnissen der Bürger vorbei

Andre Mülstegen auf dem alten ZOB.

Hier passen Vechtestromer und Tretboote drunter durch (und die Jantje mit eingeklapptem Mast)!

Offener Wettbewerb soll aus Sicht der CDU erst 2020 starten " zunächst Schulsanierung
Die Stadtverwaltung hat jüngst vorgeschlagen, fast 70.000 EUR für einen Planungswettbewerb bereit zu stellen, um mit diesem Geld einen „Ideenwettbewerb“ zur künftigen Nutzung des ZOB durchzuführen. Hintergrund ist die sinkende Frequenz des Busverkehrs bei Wiederaufnahme des SPNV in der Kreisstadt. Der Planungsansatz von 69.000 EUR soll in den Haushalt 2019 aufgenommen werden.
„Verwundert waren wir über den aktuellen Vorschlag im Stadtentwicklungsausschuss nicht mehr, schließlich hatte es Bürgermeister Berling ja schon beim Neujahrsempfang angekündigt: Es soll ein Hafen am ZOB enstehen“, so Andre Mülstegen Fraktionsvorsitzender der CDU. mehr…