Archiv der Kategorie: Stadtverband

Besuch der CDU in der neuen Geschäftsstelle der HSG Nordhorn- Lingen

Andre Mülstegen im Gespräch mit Alex Terwolbeck, Reinhold Volken, Georg Pöhle und Julian Possehl

CDU-Bürgermeisterkandidat Andre Mülstegen und sein CDU-Parteikollege Reinhold Volken nahmen den Tag der offenen Tür am in der neuen HSG-Geschäftsstelle an der Lingener Straße zum Anlass, die Geschäftsräume zu besichtigen und Informationsgespräche mit vier Vertretern der HSG Nordhorn- Lingen zu führen. Die HSG war vertreten durch ihren Geschäftsführer Matthias Stroot und die Spieler Alex Terwollbeck, Georg Pöhle und Julian Possehl.
Mülstegen und Volken äußerten zunächst ihre hohe Anerkennung über die gegenwärtigen spielerischen Leistungen der Mannschaft in der Zweiten Handball-Bundesliga und wünschten ihr viel Erfolg mehr…

Besuch bei der Fa. Optibrut in Klausheide

Quelle: Pixabay

Die CDU Nordhorn hat mit interessierten Bürgern im Rahmen der „Werkstattbesuche“ die Firma Optibrut in Nordhorn besucht. "Ich war überrascht, denn ich hatte ein ganz anderes Bild von einer Brüterei im Kopf" hieß es aus dem Kreise der Teilnehmer.

"Nach einer sehr intensiven politischen Diskussion in der das Projekt bei vielen anderen Parteien umstritten war, war es mir wichtig interessierten Bürgern die Möglichkeit zu geben, hinter die Kulissen zu schauen", so Andre Mülstegen, CDU Stadtverbandsvorsitzender in Nordhorn und Bürgermeisterkandidat.

mehr…

Nordhorn ringt um neue Ärzte

Das Podium und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Kommunalwerkstatt diskutieren, wie „Gesundheitsversorgung in Nordhorn“ gesichert werden kann.

Auf dem Podium: (v.l.n.r.) Dr. Hermann Thole, Thomas Hermann, Martina Schrage und André Mülstegen.

Als Patientin oder Patient keinen Arzt zu finden ist heute in Nordhorn noch kein drängendes Problem, aber der Himmel verdüstert sich bereits. „Lösungen finden bevor es zu spät ist“, das war Anfang Dezember das Motto der „Kommunalwerkstatt 2“ der Nordhorner CDU.
„Von unseren Ärzten sind schon jetzt ca. 30% aus Nicht-EU-Ländern und weitere 10% aus EU-Ländern“, erläuterte Dr. Hermann Thole, Chefarzt der EUREGIO-KLINIK. mehr…

Gute Stimmung beim Spargelessen der Nordhorner CDU

Zum 3. Mal veranstaltete die Nordhorner CDU in diesem Jahr ihr Spargelessen bei Bonke. Diesjähriger Gastredner war Reinhold Hilbers MdL, der aus der aktuellen Landespolitik in Hannover berichtete. Nach der Begrüßung und dem Essen gab der Stadtverbands- und Fraktionsvorsitzende Andre Mülstegen einen Einblick in die Nordhorner Politik. Die CDU-Fraktion im Stadtrat sei gut positioniert und starte immer wieder vielfältige Initiativen, die Stimmung in der Faktion sei sehr gut.
Im Anschluss berichtete Reinhold Hilbers: Noch nie sei die Unterrichtsversorgung in Niedersachsen so schlecht gewesen wie zur Zeit. mehr…

Albert Stegemann, MdB beim Bürgergespräch NOH-Nord

„Aus der Hauptstadt in den Norden Nordhorns“ lautete die Überschrift des kürzlich durchgeführten Bürgergesprächs mit dem CDU-Bundestagsabgeordneten Albert Stegemann. Über 40 Bürgerinnen und Bürger folgten der Einladung des CDU Ortsverbands Nordhorn-Nord nach Bimolten und diskutierten gut drei Stunden in lockerer Runde mit dem hiesigen Abgeordneten.
Zu Beginn berichtete Albert Stegemann, MdB über seine Arbeit und die aktuellen in Berlin diskutierten Themen. Schwerpunkt dabei mehr…

CDU/FDP-Gruppe beantragt WLAN in der Innenstadt

wifi-647215__180Antrag der CDU-/FDP-Gruppe im Rat der Stadt Nordhorn
Beschlussvorschlag:

Wir beantragen hiermit die Aufnahme des Tagesordnungspunktes „Kostenfreier WLAN-Zugang in der Innenstadt und in anderen geeigneten Bereichen der Stadt“ in der nächsten Sitzung des Ausschusses Wirtschaft und Tourismus.  
Gleichzeitig wird die Verwaltung beauftragt, die Einführung von kostenfreiem WLAN-Zugang in der Innenstadt Nordhorn vorzubereiten und bis spätestens Ende des Jahres 2015 der Politik hierzu einen Beschlussvorschlag vorzulegen.
Begründung:
Die CDU/FDP-Gruppe im Rat der Stadt Nordhorn hat wiederholt in den letzten Monaten in Form von Anträgen und Anfragen den Wunsch vorgetragen, in der Innenstadt von Nordhorn ein kostenloses WLAN-Angebot zu erhalten. mehr…

CDU Nordhorn ehrt Mitglieder für langjährige Treue

Georg Brünink (Ehrung für 50 Jahre Mitgliedschaft), Dirk Störtländer (25 Jahre), Magret Wissing (40 Jahre), Heinrich Peppenhorst (40 Jahre), Ursula Goldberg (50 Jahre), André Mülstegen (Vorsitzender CDU Nordhorn), Dr. Klaus Röhl (40 Jahre), Gert Boermann (40 Jahre), Marc Gottschlag (stellv. Vorsitzender CDU Nordhorn) und Susanne Dittmann (stellv. Vorsitzende CDU Nordhorn)

Georg Brünink (Ehrung für 50 Jahre Mitgliedschaft), Dirk Störtländer (25 Jahre), Magret Wissing (40 Jahre), Heinrich Peppenhorst (40 Jahre), Ursula Goldberg (50 Jahre), André Mülstegen (Vorsitzender CDU Nordhorn), Dr. Klaus Röhl (40 Jahre), Gert Boermann (40 Jahre), Marc Gottschlag (stellv. Vorsitzender CDU Nordhorn) und Susanne Dittmann (stellv. Vorsitzende CDU Nordhorn)

Die CDU Nordhorn hat kürzlich Mitglieder für ihre langjährige Treue und Verbundenheit zur CDU, die meisten davon sogar zur CDU Nordhorn, geehrt. Der Stadtverbandsvorsitzender Andre Mülstegen erinnerte in seiner Dankesrede, dass es nicht selbstverständlich sei, sich ehrenamtlich in einer politischen Partei zu engagieren und verwies dabei auf einen Spruch von Wilhelm Busch: „Willst Du froh und glücklich leben, laß kein Ehrenamt dir geben“. Dass die geehrten Mitglieder trotzdem so lang und auf verschiedene Weise politisch aktiv sind, verdiene, so Mülstegen „Respekt der versammelten Nordhorner Christdemokraten“. Diesen Respekt erwiesen die erschienenen Mitglieder der CDU mit entsprechendem Applaus. Für die jüngeren Teilnehmer der Jahreshauptversammlung war insbesondere die Schilderung der Situationen der geehrten Mitglieder interessant, die zu einem Eintritt in die CDU geführt haben. Ob RAF oder Mauerfall " verschiedene historische Ereignisse der vergangenen Jahrzehnte sind der Grund dafür, dass sich Menschen in der Nordhorner CDU engagieren wollten und noch heute wollen. mehr…

CDU Nordhorn und der Koalitionsvertrag

noh_skutta_peter-112x150Die Nordhorner CDU ist nach erster Prüfung des Koalitionsvertrages der Auffassung, dass einige wichtige Punkte geregelt werden, die für die Entwicklung in unserem Land wichtig sind. Peter Skutta, Vorsitzender der CDU Nordhorn, sagt, dass vor allem folgende Punkte positive Auswirkungen zeitigen werden und wichtige Regelungen enthalten:

· Die Gewerbesteuer bleibt erhalten und wird nicht erneut zur Diskussion gestellt. Für die Städte besteht so auch in Zukunft ein Anreiz, Unternehmen anzusiedeln. Und die Betriebe und ihre Beschäftigten können weiter damit rechnen, dass die Kommunen Leistungen für eine funktionierende Infrastruktur erbringen. mehr…

Auch externe Kinobetreiber sind denkbar!

Der 2013-04-18 16.02.25Stadtverband der Nordhorner CDU, Frauen-, Schüler- und Junge Union fordern die Stadt dazu auf, zeitnah auch mit externen Kinobetreibern zu sprechen.

Viel wurde in den letzten Wochen zum Thema Kino geschrieben, doch oft hatte man das Gefühl, dass die Verhandlungen zwischen der Stadt und der ortsansässigen Betreiberfamilie im Sande verlaufen. So befürchtet der Kreisvorsitzende der Schüler Union ,Kevin Döhe , dass mit den jetzigen Betreibern kein 3D Großraumkino zu Stande kommen wird und Kinder und Jugendliche deshalb weiterhin für das Erlebnis Kino pendeln oder das nicht mehr zeitgemäße Angebot vor Ort wahrnehmen müssen. mehr…

CDU Nordhorn ludt zur Debatte über Abfallwirtschaft ein!

P1010097Für den Stadtverband der CDU Nordhorn war und ist es ein großes Anliegen, den Bürgerinnen und Bürgern die Notwendigkeit der Umstrukturierung der Müllwirtschaft in der Grafschaft Bentheim näher zu bringen. Aus diesem Grund lud der Stadtverband am vergangenen Mittwoch, 10.04.2013, Interessierte zu einer Podiumsdebatte im Stadtring Hotel ein. Die Referenten unter der Moderation des CDU Stadtverbandsvorsitzenden Peter Skutta, waren der Landrat Friedrich Kethorn und der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der CDU im niedersächsischen Landtag Reinhold Hilbers. Vorab machte Skutta deutlich, dass eine lineare Abfallwirtschaft nicht mehr Marktkonform und wirtschaftlich sei. mehr…