CDU: Dritter Gartenabfallsammelplatz muss her – die Stadt muss schnell handeln!

14. November 2002

gn Nordhorn. Die Stadt Nordhorn will einen neuen Anlauf nehmen, um im Stadtgebiet einen dritten Sammelplatz für Gartenabfälle zu schaffen. Die CDU-Fraktion im Rat hat unterdessen vehement gefordert, diesen dritten Platz nun so schnell wie möglich einzurichten.
Die Situation ist bekannt. Vor allem im Frühjahr und im Herbst herrscht auf den beiden Gartenabfall-Sammelplätzen in Nordhorn drangvolle Enge. Vor allem der Platz am Resum wird dann regelrecht überschwemmt mit Bürgern, die ihre Grünabfälle abgeben wollen. die Folge sind lange Warteschlangen auf der Zufahrtsstraße und ein enges Rangieren auf dem Platz selbst.
Jetzt nimmt die Stadt Nordhorn einen neuen Anlauf, um die situation durch Ausweisung eines dritten Platzes zu entschärfen. Im süden der Stadt soll eine Fläche als Sammelplatz ausgewiesen werden. Zuständig dafür ist jedoch der Landkreis als Träger der Abfallentworgung. Gespräche laufen bereits. Im umweltausschuss des Stadtrates soll in der kommenden woche über das Thema beraten werden.
Die CDU-Fraktion im Rat der Stadt Nordhorn hat im vorfeld der Ausschuss-Sitzung nun erneut gefordert, unverzüglich in Nordhorn einen dritten Gartenabfallsammelplatz zu schaffen. Mit diesem in der letzten Sitzung einstimmig gefassten Beschluss bekräftigen die Fraktionsmitglieder ihre langjährige Forderung, zur Entlastung der vorhandenen Sammelplätze am Vogelpool/Weg zum Resum und am Moorweg/Lingener Straße eine weitere Anlieferungsmöglichkeit für Gartenabfälle zu schaffen.
Nach Ansicht der CDU ist das Bedürfnis nach solchen Anlagen in Nordhorn, der „Stadt der Eigenheimer und Hausgärten", riesengroß. Die jetzigen Einrichtungen könnten den Ansturm, besonders in den Sommer- und Herbstmonaten, kaum noch bewältigen. Bei ihnen ist seit längerer Zeit ein starker Benutzerandrang zu verzeichnen. Besonders im Bereich des Platzes am Weg zum Resum und auf der Zufahrtsstraße Vogelpool komme es während der Öffnungszeiten aufgrund der starken Benutzung zu langen Staus und zu prekären Verkehrssituationen. Dieser Zustand kann nach Ansicht der CDU nicht weiter hingenommen werden.
Die CDU-Fraktion hält deshalb neben den in den nordwestlichen und östlichen Stadtgebieten von Nordhorn vorhandenen Anlagen die Schaffung eines weiteren Platzes im südlichen Teil der Stadt für erforderlich. Nach ihrer Ansicht kommt dafür ein Standort im südlichen Teil der Blanke in Frage. Die CDU begrüßt und unterstützt die Bemühungen der Stadtverwaltung, eine geeignete Fläche dafür festzulegen und mit dem Landkreis Grafschaft Bentheim als der zuständigen Behörde für die Abfallbeseitigung abzustimmen.
Die CDU-Vertreter werden in der Sitzung des städtischen Umweltausschusses am 20. November ihre Forderung erneut einbringen und sich dafür einsetzen, dass die Schaffung eines dritten Platzes mit großem Nachdruck von der Stadt- und Kreisverwaltung vorangetrieben wird.

Facebook