CDU-Ortsverband Nordhorn-West besucht die Vechtetalschule

Vor einigen Tagen hat der Vorstand der CDU Nordhorn-West die Vechtetalschule besucht, da den Kommunalpolitikern ein guter Draht zu den Schulen vor Ort wichtig ist. Die Schulleiterin Frau Hertrampf-Müller informierte die CDU-Vertreter ausführlich über den Schulalltag, die räumliche Unterbringung und das pädagogische Konzept. Ein weiteres Thema waren die Herausforderungen durch die Inklusion.

Die Förderschule Geistige Entwicklung hält ein breites sonderpädagogisches und therapeutisches Angebot für geistig und mehrfachbehinderte Schülerinnen und Schüler bereit und bietet besondere Hilfen bei der Entwicklung von Bewegung, Sprache, Wahrnehmung und Handeln. Sie gehört zu den allgemein bildenden Schulen in der Trägerschaft des Landkreises Grafschaft Bentheim und hat sich seit ihrer Gründung 1989 von einer kleinen Schule zu einem großen Förderzentrum mit über 200 Schülern in 27 Klassen entwickelt. Damit ist die Vechtetalschule, die neben dem Hauptstandort in Nordhorn an zwei Grundschulen in Nordhorn sowie verschiedenen Schulen in der Ober- und Niedergrafschaft Außenstellen hat, eine der größten Einrichtungen dieser Schulform in Niedersachsen.

Frau Hertrampf-Müller machte deutlich, dass sich die Vechtetalschule als Haus des Lebens und Lernens mit einem ganzheitlichen und integrativen Bildungsansatz versteht. Dabei zeichnete die Schulleiterin ein lebendiges Bild der täglichen Arbeit. Dazu der stellvertretende Vorsitzende der CDU Nordhorn-West, Lambertus Arends: „Das Kollegium leistet eine gesellschaftlich wichtige Arbeit, die sicherlich nicht immer einfach ist. Davor habe ich großen Respekt.“