CDU kritisiert Verkehrsführung beim Ringcenter

Auf schärfste kritisiert die Nordhorner CDU die eben erst fertig gestellte Verkehrsführung im Bereich des Rawe – Ringcenters.
"Die Tatsache, dass man das Ringcenter vom Stadtring aus als Radfahrer oder Fußgänger nur über die Autospur  erreichen kann, entspricht einem Schildbürgerstreich" so Michael Rilke, CDU-Vorsitzender. Für eine Stadt,  in der Radfahrer- und Fußgängerfreundlichkeit als ausgesprochene Qualitätsmerkmale gelten, ist eine derartige Verkehrsplanung schlichtweg eine planerische Bankrotterklärung.
"Auch aus Sicht der Ratsfraktion sei ein freier und gefahrloser Zugang für Fußgänger und Radfahrer immer selbstverständlich gewesen" erklärt hierzu Andre Mülstegen, Vorsitzender der CDU-Ratsfraktion. Unerklärlich bleibt, warum die Betreiber auf diese attraktivitätssteigernde  Maßnahme verzichten wollen.
Die CDU fordert die Verantwortlichen auf, die Verkehrsführung umgehend, noch vor der für den 27. März geplanten Eröffnung des Ringcenters dementsprechend zu verändern. Schließlich wird es mit Sicherheit Besucher geben, die mit dem Rad kommen und dann über die gefährliche Autospur zum Ringcenter fahren müssen.
"Es dürfte bei den örtlichen Gegebenheiten auch ohne größere bauliche Maßnahmen möglich sein, sowohl eine Radfahrspur, als auch einen Fußgängerweg vom Stadtring aus zum Ringcenter einzurichten" erklärt Michael Rilke abschließend.