CDU für bessere Verkehrsregelung an der Südblankeschule

Die CDU-Fraktion im Rat der Stadt Nordhorn beantragte in der gestrigen Sitzung des städtischen Verkehrsausschusses ein neues Verkehrskonzept zur besseren Schulwegsicherung an der Grundschule Südblanke in der Ursulastraße.
Auf Veranlassung ihres stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Michael Rilke forderte sie die Verwaltung auf, bis zur nächsten Sitzung dieses Ausschusses eine entsprechende Beschlussvorlage zu erarbeiten.
Im einzelnen fordert die CDU-Fraktion folgendes:
1. Aufstellung einer Dunkelampel an der Grundschule,
2. Prüfung einer Sperrung der Ursulastraße für Lastkraftwagen ab 7,5 t in der Zeit von 7 bis 14 Uhr,
3. Deutlichere Kennzeichnung der Ursulastraße als "Tempo 30-Zone".

Nach Feststellung der CDU-Fraktion hat der Lastkraftwagenverkehr in den letzten Jahren auf der Ursulastraße als Hauptzufahrt zum Gewerbegebiet Blanke-Süd stark zugenommen. Ferner wird die in diesem Bereich festgelegte Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 km/h häufig missachtet, wie eine am 15. März 2006 durchgeführte Verkehrszählung ergeben hat. Daraus ergeben sich erhebliche Gefahren für die Schulwegsicherheit der Grundschüler der Südblankeschule, die von der CDU nicht weiter hingenommen werden.
Der von Eltern der Schüler vor Beginn und nach Schluss des Unterrichts durchgeführte Lotsendienst reicht nach Ansicht der CDU nicht aus. "Die Sicherung der Schulwege ist hier wie auch im gesamten Stadtgebiet ausdrücklich eine Aufgabe der Stadt", erklärt dazu die CDU-Fraktionsvorsitzende Erika Meier-Schinke. "Die als Schülerlotsen ehrenamtlich tätigen Eltern müssen mit ihren Anliegen auf Abhilfe ernst genommen und dürfen auf keinen Fall allein gelassen werden", meint sie dazu ergänzend. Nach Meinung der CDU muss die Schulwegsicherung Vorrang haben vor den Zufahrtmöglichkeiten zum angrenzenden Gewerbegebiet. Deshalb, so Rilke, "sehen wir jetzt die Stadtverwaltung gefordert, sehr zeitnah einen Beschlussvorschlag zur Sicherstellung einer besseren Schulwegsicherheit an der Südblankeschule vorzulegen."