Bundesweiter Warntag – CDU-Fraktion stellt Anfragen zur Situation in Nordhorn

Der Warntag soll auch die Bevölkerung daran erinnern, wie wichtig es ist, sich mit den verschiedenen Warnsignalen auszukennen. In diesem Zusammenhang hat die CDU-Fraktion im Rat der Stadt Nordhorn einige Fragen an die Stadtverwaltung. Die CDU möchte beispielsweise erfahren, wie die Bevölkerung Nordhorn im Ernstfall gewarnt wird.
Auch soll eruiert werden, ob die Gründe für die Abschaffung der sogenannten mechanischen Warnsirenen heute noch gegeben sind. Die Warnsirenen waren vor Jahren abgeschafft worden – der Vorteil dieser Sirenen ist jedoch, dass in einem sehr kurzen Zeitraum ein Großteil der Bevölkerung gewarnt werden kann. Früher wurden diese Sirenen regelmäßig am Mittwoch um 12 Uhr getestet – der markante Ton ist sicher noch vielen Bürgerinnen und Bürgern in Erinnerung.
Nach Ende des Kalten Krieges wurden nicht nur in Nordhorn diese Sirenen abgebaut. Ob und unter welchen Voraussetzungen die neuen Medien im Ernstfall eine zuverlässige Warnung aller Bürgerinnen und Bürger sicherstellen können, darüber soll die Stadtverwaltung die Ratspolitik informieren. Auch möchte die CDU wissen, ob andere Kommunen Warnsirenen zwischenzeitlich wieder aufgebaut haben. Abschließend soll in einem Fachausschuss der Evakuierungsplan für die Nordhorner Bevölkerung vorgestellt und diskutiert werden, der im Falle einer Großschadenslage oder einem Katastrophenfall greift.