Nordhorner CDU-Fraktion für ein Jugendparlament

19. Februar 2002

Nordhorner CDU-Fraktion für ein Jugendparlament

Unterstützung für JU-Konzept „Jugendparlament" – Hoffnung auf Zustimmung

Die CDU-Fraktion im Rat der Stadt Nordhorn unterstützt das Begehren der Jungen Union (JU)Nordhorn, in Nordhorn ein Jugendparlament zu bilden.
Die CDU-Fraktion würdigt das von der Jungen Union vorgelegte Konzept „Jugendparlament" und begrüßt die Initiative der Verantwortlichen des Nordhorner JU-Ortsverbandes. Das umfangreiche Positionspapier mit detaillierten Aussagen über die Zielsetzung, Aufgaben, Zusammensetzung, Wahlen und Gliederung der Organe des Jugendparlaments hat in der Fraktionssitzung beeindruckt und wurde einhellig zustimmend zur Kenntnis genommen. Auch der Vorschlag, jeweils eine Person nebst Vertreter aus dem vorgeschlagenen Parlament mit 19 Mitgliedern im Alter von 14 bis 18 Jahren in die Fachausschüsse des Rates der Stadt zu entsenden, ist konsequent. Er entspricht der jüngsten Praxis des Nordhorner Rates, in diesen Ausschüssen auch jeweils Vertreter des Seniorenbeirates mitarbeiten zu lassen.
Die von der JU mit ihrem Konzept verbundenen Ziele, den Jugendlichen von Nordhorn die Chance zu geben, die eigene Zukunft ihrer Stadt mitzugestalten und sich mit den Folgen ihrer Tätigkeiten auseinander zu setzen sowie damit der zunehmenden Politikverdrossenheit und Wahlmüdigkeit entgegen zu wirken, werden von der CDU-Ratsfraktion nachhaltig unterstützt..

Die CDU-Fraktion erwartet von der Stadtverwaltung und den übrigen Ratsfraktionen Zustimmung zu diesem über alle Interessens- und Parteigrenzen hinausgehenden Konzept. Insbesondere ist Bürgermeister Hüsemann im Wort, der lt. GN vom 5. Januar 2002 „noch im Frühjahr ein Kinder- und Jugendparlament auf den Weg bringen will, um junge Menschen in die Entscheidungen der Stadt einzubinden." Diese Aussage unterstützt die CDU-Fraktion ausdrücklich.

Facebook