Lärmschutz an der Veldhauser Straße im Bereich der Nordumgehung verbessern

14. Juli 2021
Nachdem Vertreter der CDU von Anwohnern der Veldhauser Straße angesprochen wurden und sich vor Ort einen Eindruck von der Lärmbelästigung durch die Nordumgehung im Bereich der Veldhauser Straße machen konnten, steht für die CDU fest, dass hier dringend eine Verbesserung des Lärmschutzes erreicht werden muss.
„In dem damaligen Planfeststellungsbeschluss war es aus Sicht der Landesstraßenbehörde offensichtlich nicht notwendig hier einen Lärmschutzwall zu errichten", so Malte Kramer, Sprecher der CDU im Verkehrs- und Umweltausschuss. Susanne Dittmann, Fraktionsgeschäftsführerin der CDU, hat das erste Gespräch mit den Anwohnern geführt. „Ich konnte nach dem Ortstermin die Sorgen der Anwohner gut nachvollziehen", so Dittmann, die noch vor Ort zugesagt hat, das Thema in die zuständigen Gremien der Stadt zu bringen und so kurzfristig nach Lösungen zu suchen. Im Anschluss fand ein Termin mit weiteren CDU-Vertretern statt (s Foto).
Entsprechend hat die CDU für den Stadtentwicklungsausschuss einen Antrag gestellt – Kernaussage des Antrages ist es, dass vor Ort Lärmschutzmaßnahmen umgesetzt werden sollen. Aufgrund der hohen Lärmwerte vor Ort hofft die CDU darauf, dass die Landesstraßenbaubehörde verpflichtet werden kann, diesen Wall nachträglich zu errichten. „In einem ersten Schritt könnten wir uns vorstellen, dass die Stadt Nordhorn ein Lärmschutzgutachten in Auftrag gibt, um der Landesstraßenbehörde nachzuweisen, dass weitere Lärmschutzmaßnahmen umzusetzen sind", so Dittmann und Kramer.
Die CDU bittet die Stadtverwaltung in dem Antrag, kurzfristig mit der Landesstraßenbehörde die Frage der rechtlichen Verpflichtung zu erörtern.

Facebook