Schulen brauchen mehr Zeit für Reformen

Schulen brauchen mehr Zeit für Reformen

„Die Grundschulen müssen sehr viel leisten und liefern das Fundament der Bildung und Ausbildung" betonte die Erika Meier-Schinke, CDU- Stadtverbandsvorsitzende, in der Veranstaltung im Hotel am Stadtring.
Zahlreiche Vertreter der Nordhorner Grundschulen waren zur Veranstaltung der Nordhorner CDU gekommen, in der Karl-Heinz Klare, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der CDU im Landtag, zur Grundschulpolitik referierte.
Klare betonte, dass es Ziel der CDU sei, das Selbstwertgefühl der Schüler zu stärken, die Lernfreude zu steigern und die Leistungsbereitschaft zu fördern und zu fordern.
Eine Fülle von Veränderungen sei auf den Weg gebracht, deren Umsetzung eine großes Maß an Arbeit in den Kollegien erfordere.
Eine Verbesserung für die Grundschulen wird es künftig durch die schnellere Einstellung von „Feuerwehrlehrkräften" geben, kündigte Klare an.

„Ganztagsschulen im Grundschulbereich brauchen wir auch in Nordhorn," unterstütze Michael Rilke, Vorsitzender der Schulausschusses, die Forderung der Grundschullehrer.
Allerdings ist bis 2008 nicht damit zu rechnen.
Die Schulleiter hielten weiter eine umfangreichere Fortbildung für dringend erforderlich, um den veränderten Aufgaben gerecht werden zu können.
Die eigenverantwortliche Schule, die Chancen für die Schulen bedeutet, darf aber nicht nur per Gesetz verordnet werden, sondern muss voll mitgetragen werden, so der Bildungspolitiker. Trotz Sparkurs der Landesregierung wird mehr Geld für Bildung bereitgestellt als in früheren Jahren, allerdings reiche es noch nicht aus.

Die eingeleiteten Reformen wurden grundsätzlich positiv gesehen, allerdings stimmte auch Klare den Anwesenden zu: "Wir müssen den Schulen Zeit für die Umsetzung geben, sonst erreichen wir das Gegenteil der guten Reformen."