Wirtschaftsausschuss lobt Signalwirkung des NINO-Projekts

Erleichterung über Start für Kompetenzzentrum – Volken: Riesenschritt zur Verbesserung der Wirtschaftsstruktur

gn-online vom 23.01.09 /  Nordhorn. „ Auf diese Nachricht haben wir seit längerer Zeit gewartet. Aber das Warten hat sich gelohnt. Der angekündigte Baubeginn verdeutlicht einen Riesenschritt zur weiteren Verbesserung der Nordhorner Wirtschaftsstruktur.“ So kommentierte Reinhold Volken, Vorsitzender des städtischen Ausschusses „Wirtschaft und Tourismus“ die Meldung, dass das NINO-Kompetenzzentrum nun vor dem Start steht und mit einem baldigen Umbau des ehemaligen NINO-Spinnereihochhauses gerechnet werden kann.  mehr…

„Die Stadt hat dringenden Investitionsbedarf“ – Nordhorner CDU im Jahrespressegespräch

CDU: Haushalt gehört für Vorhaben wie „Wasserstadt“ und Stadtmarketing auf den Prüfstand

Für die CDU bleibt es auch in Zukunft wichtig, dass in Nordhorn weiterhin investiert wird.“ Mit diesem Ziel gehen CDU-Ratsfraktion und Stadtverband in das neue Jahr. Auf Grundlage einer fortlaufenden Haushaltskonsolidierung und denkbarer Sparpotenziale im Verwaltungshaushalt will die CDU die Mittel freisetzen, die es der Kreisstadt etwa ermöglichen, in Erwerb und Erschließung von Gewerbeflächen und Wohnbauland oder in den Ausbau zur „Wasserstadt“ sowie in ein professionelles Stadtmarketing zu investieren.

gn-online vom 15.01.09 / Thomas Kriegisch – Nordhorn. „Investieren kann man nur mit Geld, das man auch hat“, sagt CDU-Fraktionsvorsitzender Andre Mülstegen: „Doch da sieht es im Nordhorner Haushalt zur Zeit bekanntlich schlecht aus.“ mehr…

CDU Ortsverband Nord besichtigt Pflegezentrum

Die CDU-Abordnung bei der Besichtigung  Die CDU-Abordnung bei der Besichtigung

Am vergangenen Dienstag besichtigte der CDU Ortsverband Nordhorn Nord den Erweiterungsbau des Pflegezentrums Nordhorn. Interessierte Mitglieder sowie Bürger kamen zu diesem Termin um sich über die neuen Räumlichkeiten direkt am Kanal zu informieren.

Michaela Suer, Mitarbeiterin des Unternehmens mit dem Zuständigkeitsbereich Pflegemanagement vertrat Geschäftsführerin Frau Lück, die sich auf Grund einer Terminüberschneidung entschuldigen lies. mehr…

„Streichorgien sind das falsche Signal“ – CDU will für notwendige Investitionen Schulden machen

Nordhorn muss im kommenden Jahr trotz knapper Finanzen dringend notwendige Investitionen vornehmen. Dafür, so meint die CDU, müssen auch neue Schulden in kauf genommen werden. Die angekündigten „Streichorgien“ von SPD und Grünen für den Haushaltsplan 2009 seien „ein völlig falsches Signal“, meint die CDU.
rm Nordhorn. Wenn am heutigen Donnerstag der Rat der Stadt Nordhorn zu seiner ganztägigen Haushaltsberatung zusammentritt, will die CDU einer sinnlosen Sparpolitik entgegentreten. „Es gibt viele Infrastrukturprojekte, die dringend notwendig sind und bei denen es fahrlässig ist, diese zu verschieben“, warnt CDU-Fraktionsvorsitzender André Mülstegen gegenüber den GN. mehr…

„Trecker müssen aus der Stadt” – CDU will Umgehungsstraßen für landwirtschaftliche Züge freigeben

Mitten durch die Stadt hindurch oder über die Umgehungsstraßen außen herum? Die Routen landwirtschaftlicher Transportzüge durch das „Nadelöhr” Nordhorn beschäftigen die Nordhorner CDU schon lange. Jetzt fordern die Christdemokraten, Nordhorns Umgehungsstraßenring für die Treckergespanne freizugeben, um sie aus der Stadt heraus zu bekommen. gn-online vom 21.11.08 / rm Nordhorn. Vor allem während der Verarbeitungskampagne der Emlichheimer Emslandstärke nimmt der landwirtschaftliche Verkehr im Raum Nordhorn deutlich zu: Aus der gesamten Obergrafschaft bewegen sich schwer beladene Schleppzüge durch Nordhorn hindurch in Richtung Emlichheim. mehr…

„Brücken-Neubau am Bentheimer Tor nur in zwei Bauabschnitten“

CDU lehnt Vollsperrung ab – „ÖPNV muss durch die City”
gn-online vom 11.11.08 Nordhorn. Die Nordhorner CDU plädiert trotz der erwarteten Mehrkosten für einen Neubau der Bentheimer-Tor-Brücke in zwei Bauabschnitten. Auf der jüngsten Fraktionssitzung der Nordhorner CDU-Fraktion wurde der geplante Brückenneubau der Bentheimer Torbrücke diskutiert. „Der Brückenbau eröffnet die einmalige städtebauliche Chance, den Eingang zur Nordhorner Innenstadt attraktiv umzugestalten”, meint Fraktionsvorsitzender Andre Mülstegen. Im Zusammenhang mit der geplanten Umgestaltung des VIP-Centers und der Veränderung der Firnhaberstraße biete sich hier die Gelegenheit „zum großen Wurf” und zu einer nachhaltigen, weiteren Stärkung des Einzelhandels in Nordhorn. „Nun muss die Gelegenheit ergriffen werden, ,Einkaufen in Nordhorn’ als Erlebnis noch weiter zu verbessern und noch mehr Kunden zum Einkaufen in Nordhorn zu gewinnen”, so Fraktionsmitglied Reinhold Volken, Vorsitzender des städtischen Wirtschaftsausschusses. mehr…

CDU-Fraktion: Nordumgehung für Nordhorn von vitalem Interesse!

Die CDU-Fraktion im Rat der Stadt Nordhorn fordert, das Planfeststellungsverfahren  zügig voranzutreiben. Sie zeigt aber auch Verständnis  für die Interessen der unmittelbaren betroffenen Anwohner. Auf der letzten Fraktionssitzung der Nordhorner CDU-Fraktion wurde noch einmal die Bedeutung dieses für Nordhorn sehr wichtigen Projektes deutlich. „Die Nordumgehung ist für die weitere Entwicklung Nordhorns von vitalem Interesse”, so Fraktionsvorsitzender Andre Mülstegen gegenüber den Grafschafter Nachrichten. mehr…

CDU: Sodanns Auftritt in der „Alten Weberei” absagen oder verschieben

"Nicht der Künstler Peter Sodann, sondern der Kandidat der Linken für das Bundespräsidentenamt wird beworben” gn-online vom 25.10.08 / tk Nordhorn. Mit „Verwunderung” und Ablehnung hat die CDU-Ratsfraktion auf die Programmankündigung der „Alten Weberei” reagiert, nach der Peter Sodann am 20. November zu einem Gastspiel in das Nordhorner Kulturzentrum kommt. „Hier wird nicht der Künstler Peter Sodann beworben, sondern der Kandidat der Linken für das Bundespräsidentenamt”, kritisierte Fraktionsvorsitzender Andre Mülstegen gegenüber den GN: „Hier muss man deutlich mehr Fingerspitzengefühl beweisen und den Termin des Auftritts absagen oder verschieben.” mehr…

„Altgebiete mit mehr Augenmaß abrechnen” – CDU rügt Stadt Nordhorn

gn-online vom 2.09.08 / Nordhorn. Die Nordhorner CDU fordert einen verantwortlichen und bürgerfreundlichen Umgang bei der Erhebung von Anliegergebühren in Altbaugebieten. „Es kann nicht sein, dass Bürger in seit Jahrzehnten fertig gestellten und erschlossenen Wohngebieten über Nacht eine Abrechnung der Stadt ins Haus geschickt bekommen mit der Aufforderung zur umgehenden Zahlung”, meint Michael Rilke, Vorsitzender des CDU-Stadtverbandes. Anlass für die Kritik der CDU am Vorgehen der Verwaltung sind unter anderem Beitragsbescheide, die kürzlich an die Anwohner der Wasserstraße versandt worden waren. mehr…

Elternbegleitbuch auch für Nordhorn – CDU will Ratgeber für Eltern einführen

gn-online vom 25.08.08 /  Nordhorn. Die Nordhorner CDU will das für die übrigen Kommunen des Landkreises bereits beschlossene Elternbegleitbuch auch in der Stadt Nordhorn einführen. Einen entsprechenden Antrag wird die CDU-Ratsfraktion in der kommenden Sitzung des Jugendhilfeausschuss der Stadt stellen. „Nordhorn soll eine familienfreundliche Stadt sein. Deshalb wollen wir einen Willkommensgruß für jedes neugeborene Kind Nordhorner Eltern einführen”, meint CDU-Ratsherr Malte Westerloh. mehr…