Elternbegleitbuch auch für Nordhorn – CDU will Ratgeber für Eltern einführen

gn-online vom 25.08.08 /  Nordhorn. Die Nordhorner CDU will das für die übrigen Kommunen des Landkreises bereits beschlossene Elternbegleitbuch auch in der Stadt Nordhorn einführen. Einen entsprechenden Antrag wird die CDU-Ratsfraktion in der kommenden Sitzung des Jugendhilfeausschuss der Stadt stellen. „Nordhorn soll eine familienfreundliche Stadt sein. Deshalb wollen wir einen Willkommensgruß für jedes neugeborene Kind Nordhorner Eltern einführen”, meint CDU-Ratsherr Malte Westerloh.

Das Elternbegleitbuch soll entgegen der üblichen überwiegend rein finanziellen Förderung, junge Eltern praktisch unterstützen. Es soll kompetenter Ratgeber in den Bereichen Gesundheit, Ernährung und Pflege sein sowie alle notwendigen Informationen über Leistungen der Stadt oder des Landkreises und alle wichtigen Adressen von Ansprechpartnern der Stadt und anderer Einrichtungen beinhalten.
Des Weiteren werden alle wichtigen Anträge, vom Kinder- bis zum Elterngeld und entsprechende Informationen hierzu zu finden sein.
„Auch das frühkindliche Betreuungs- und Bildungsangebot der Stadt Nordhorn muss im Buch umfassend dargestellt und erläutert werden. Deshalb ist das auf kreisebene beschossene Begleitbuch auf die Stadt anzupassen”, meint Westerloh.
„Familienfreundlichkeit ist aus Sicht der CDU, nicht zuletzt mit Blick auf die demographische Entwicklung auch in Nordhorn, ein erstrangiges Handlungsfeld der Stadtpolitik”, sagt Nordhorns CDU-Stadtverbandsvorsitzender Michael Rilke. Das Elternbegleitbuch könne dazu einen wichtigen Beitrag leisten.