CDU/FDP-Gruppe unterstützt Dorferneuerungsprogramm für Bookholt, Bimolten und Hohenkörben

„Antrag hat gute Aussichten auf Aufnahme in Landesprogramm“
Nach Meinung der CDU/FDP-Gruppe im Rat der Stadt liegen im Grundsatz die Voraussetzungen für eine Bewerbung der Stadt Nordhorn zur Aufnahme in das nächste Dorferneuerungsprogramm des Landes Niedersachsen für die Ortsteile Bookholt, Bimolten und Hohenkörben vor. „Deshalb begrüßen wir die vorgesehene Antragstellung und werden sie in den künftigen Beratungen in den städtischen Gremien unterstützen“, versicherte ihr Vorsitzender Andre Mülstegen.
Nach dem bisher erfolgreich durchgeführten Programm in den Ortsteilen Brandlecht, Hestrup und Hesepe, den inzwischen eingeleiteten Plänen für Frenswegen, Frensdorf und Frensdorferhaar sowie neuerdings für die Ortsteile Klausheide, Bakelde und Altendorf seien nach Meinung der CDU/FDP-Politiker die im Jahre 1974 eingemeindeten ehemaligen selbständigen Gemeinden Bookholt, Bimolten und Hohenkörben für eine Dorferneuerung vorzubereiten.
Die Vorstellungen der Initiatoren sehen als Planungsziele der Dorferneuerung, die Erhaltung und Verbesserung der Lebensqualität im Nordhorner Umland voranzutreiben. Das setze eine umfassende Dorferneuerungsplanung mit intensiver Bürgerbeteiligung, die fachliche Betreuung durch die Stadt Nordhorn und das Amt für Landesentwicklung in Meppen sowie eine umfangreiche Antragstellung voraus. „Nach vielen Gesprächen eines „Teams Dorferneuerung“ aus den betroffenen Ortsteilen mit Fachleuten liegen jetzt die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Bewerbung vor, so dass die notwendigen Beschlüsse bei der Stadt gefasst werden können“, erklärte CDU-Ratsmitglied Gerd-Helge Hagedorn, der gleichzeitig als Mitglied des Teams Dorferneuerung an den bisherigen Vorbereitungen beteiligt war.
Besonderer Wunsch der öffentlichen Maßnahmen sei nach Hagedorn, die Aufenthaltsqualität in den Bereichen der Berglandstraße in Bookholt und an der Bimolter Schule zu verbessern und bauliche Maßnahmen an den Gebäuden voranzutreiben. Ferner steht zum Ausbau des Tourismus der Ausbau von Fahrradhütten und Radwanderwegen im Vordergrund der umfangreichen Förderungsliste. Aber auch private Maßnahmen an Haus und Hof könnten in die Bewerbung aufgenommen werden.