CDU Nordhorn-West besucht Grafschafter Technologiezentrum und Grafschafter Nachrichten

Dem Vorstand des CDU-Ortsverbandes Nordhorn-West sind gute Kontakte zu den ansässigen Firmen, Einrichtungen, Vereinen und Schulen sehr wichtig. Nach einer Reihe von Schulbesuchen waren die Kommunalpolitiker kürzlich zu Gast im Grafschafter Technologiezentrum. Die Geschäftsführerin, Frau Heike Dorenz, berichtete über die Aufgaben, Serviceangebote und Ergebnisse des gemeinsamen Unternehmens der Stadt Nordhorn, des Landkreises Grafschaft Bentheim und der Kreissparkasse Grafschaft Bentheim zu Nordhorn. Das Grafschafter TechnologieZentrum wurde 1985 als Instrument der regionalen Wirtschaftsförderung gegründet. Es bietet Raum für die Umsetzung einer Geschäftsidee, für den Start in die Selbstständigkeit und ein geeignetes Umfeld für eine Existenzgründung. Bislang wurden 146 Unternehmen vom Grafschafter TechnologieZentrum betreut, in den Unternehmen sind während der Mietzeit 600 Arbeitsplätze entstanden. Dazu der Vorsitzende der CDU, Denis Herold: „Dort wird hervorragende Arbeit für Unternehmensgründer und somit für die ganze Grafschaft geleistet. Weiter so!“ Am Beispiel des jungen Unternehmensgründers Tobias Westphal, der von der Einrichtung seines Büros als Kraftfahrzeugsachverständiger im Technologiezentrum berichtete, wurde deutlich, wie gut die Unterstützung vor Ort funktioniert.

Vor etwa einem Monat durfte sich die CDU Nordhorn-West ein Bild von der Arbeit bei den Grafschafter Nachrichten machen. Hier lag der Schwerpunkt der Betriebsführung auf dem Druckereibetrieb. Sachkundig und unterhaltsam erklärte Herr Schönbohm von den Grafschafter Nachrichten den Politikern, wie die Nachricht auf das Papier kommt. Beeindruckt zeigten sich die Besucher insbesondere davon, mit welcher Geschwindigkeit die Druckmaschine die fertigen Zeitungen ausspuckt und wie gut koordiniert die Druckerzeugnisse den jeweiligen Adressaten erreichen.
(dh)