CDU Nordhorn veranstaltet Spargelessen

v.l.nr: Marc Gottschlag, Andre Mülstegen, Jens Giesecke MdEP, Susanne Dittmann

v.l.nr: Marc Gottschlag, Andre Mülstegen, Jens Giesecke MdEP, Susanne Dittmann

Erste Veranstaltung nach diesem Format soll künftig jährlich wiederholt werden
Die Nordhorner CDU hat am 11. Juni ihr erstes Spargelessen veranstaltet und will mit diesem Format in den nächsten Jahren eine traditionelle Veranstaltung etablieren. Unter dem Motto „Mitglieder wissen mehr“ hat der Stadtverbandsvorstand die Mitglieder der CDU aus der Kreisstadt in das Hotel Bonke am Stadtring zu einem lockeren Austausch mit Mandatsträgern aus Stadtrat und Kreistag sowie Vorstandsmitgliedern eingeladen.
Neben einem geselligen Teil mit frischem Spargel gab der Abgeordnete des Europäischen Parlaments, Jens Gieseke, in einem Bericht aus seiner täglichen Arbeit auch einen Einblick in die Griechenland-Krise. Gieseke betonte während seiner Rede, dass das Fundament, auf dem EU steht, nicht nur aus einer gemeinsamen Währung besteht, sondern aus gemeinsamen Werten und Zielen, die es zu verteidigen und zu erreichen gilt. Gieseke betonte in diesem Zusammenhang die Wichtigkeit des Zusammenhalts aller 28 Staaten und den Verbleib von Großbritanniens und Griechenlands in der EU.
Während der Veranstaltung hat auch der Fraktions- und Stadtverbandsvorsitzende der CDU in Nordhorn, Andre Mülstegen, aktuelle Themen beleuchtet, die für die Mitglieder der Nordhorner CDU von Interesse sind. So hob Mülstegen die Kinoansiedlung und die Investition in ein Kreisarchiv am NINO-Gelände hervor. „Die Kinoansiedlung war ein gemeinsamer Kraftakt des Stadtrates und des Rathauses " diese Entwicklung und das Kreisarchiv auf dem gegenüberliegenden Grundstück stärken die Stellung Nordhorns im Landkreis und der Region“.
Für den neuen Sportpark und die Stadt Nordhorn insgesamt ist es aus Sicht der CDU „außerordentlich wichtig“, dass die Eissporthalle erhalten wird. Zunächst gelte es, dass der Landkreis die Fakten klärt, Kosten ermittelt und konzeptionelle Überlegungen anstellt. Dann sollten alle Beteiligten an einen Tisch, um die Möglichkeiten der Umsetzung zu prüfen. Aus Sicht der Nordhorner CDU sieht man dem Prozess optimistisch entgegen und rechnet damit, dass es gelingt, den Eissportstandort Nordhorn auch in Zukunft zu erhalten.
Zur Entwicklung auf dem ehemaligen Kaufhalle-Gelände zeigte sich Mülstegen zuversichtlich, dass die Probleme in den nächsten Wochen durch die Verwaltung auf dem Verhandlungswege beseitigt werden.
Die Nordhorner CDU führt regelmäßig Informationsveranstaltungen und Aktionen für Mitglieder durch. Weitere Informationen zur Nordhorner CDU können beim Stadtverbandsvorstand oder in der Geschäftsstelle an der Bahnhofstraße eingeholt werden.