CDU Nordhorn informiert sich bei den Anwohnern der Weddigenstraße über den Zustand der Straße

Weddigenstrasse

Die Steine sind herausnehmbar! Die Politiker Bernhard Alferink, Gert Lödden, Susanne Dittmann und Andre Mülstegen im Gespräch mit den Bürgern.

"Katastrophaler Zustand" der Straße
Die CDU Nordhorn hat sich kürzlich im Gespräch mit ca. 20 Anwohnern der Weddigenstraße (nähe Pestalozzistr.) getroffen und den Ausbauzustand der Weddigenstraße in Augenschein genommen. Die Straße wurde Anfang der 50er Jahre gepflastert – seitdem wurden keine nennenswerten Sanierungen durchgeführt. Die Anwohner haben deshalb kein Verständnis, dass die Mittel für eine Sanierung erst in der mittelfristigen Finanzplanung für das Jahr 2018 vorgesehen seien. Die Stadt Nordhorn kalkuliert die Kosten einer Sanierung dort mit 225.000 EUR.
In der Folge der fehlenden Sanierung sitzen die Pflastersteine so locker in der Straße, dass Anwohner und die anwesenden CDUler einzelne Steine ohne Probleme herausnehmen konnten. (Siehe Bild)
Bernhard Alferink, Mitglied der CDU-Fraktion im Rat der Stadt Nordhorn: "Ich fahre oft mit dem Fahrrad durch die Weddigenstraße und habe schon beobachtet, wie ganze Steine durch die Fahrzeuge herausgeschleudert wurden". Es ist dann bisher die Aufgabe der Anwohner, diese Steine wieder in die Straße zu legen. Aus Sicht der Anwohner muss die Weddigenstraße bereits im Jahr 2017 saniert werden, da " so hieß es in den Gesprächen, „man froh sein könne, dass hier noch nicht mehr passiert ist“. "Die Straße ist nicht für Fahrzeuge ausgelegt, sondern offensichtlich für Fahrräder gebaut worden", so Gert Lödden Sprecher der CDU Nordhorn. Die Anwohner der Weddigenstraße haben klar zu verstehen gegeben, dass die Straße bei Dunkelheit eine echte Gefahr für die Verkehrsteilnehmer ist. Aus diesem Grund werden die Anwohner im Herbst 2016 einen Antrag an die Stadtverwaltung stellen, dass die Straße bereits 2017 " also ein Jahr eher als geplant – ausgebaut wird. Die CDU hat sich bereit erklärt, diesen Antrag schon allein aufgrund von Gesichtspunkten der Gefahrenabwehr positiv zu begleiten.