CDU Nordhorn bei Schwesterpartei in Dinkelland zu Gast

Tourismus über Grenzen hinweg
gn vom 060.06.07 Nordhorn. Die Nordhorner CDU und die CDA Dinkelland wollen die touristische Entwicklung der Region "gemeinsam voranbringen". Dies sagte der Nordhorner CDU-Vorsitzende Michael Rilke nach einem Besuch bei der niederländischen Schwesterpartei. Ziel waren touristische Projekte und Einrichtungen in der Grenzgemeinde – so auch der landwirtschaftliche Betrieb Erfgoed Bossem. Partei-Vize Erika Meier-Schinke machte deutlich, dass in der Verbindung einer klassischen Landwirtschaft und eines touristischen Angebotes durch Fremdenzimmer und individuellem Camping eine zusätzliche Einnahmequelle für den ländlichen Raum entstehen kann.
Auch der Campingplatz "De Papillon" überzeugte die Nordhorner Christdemokraten laut einer Pressemitteilung mit seinem insbesondere auf Familien und Naturtourismus zugeschnittenen Angebot. "Besonders beeindruckend" sei die innovative Umwelttechnologie auf dem Campingplatz gewesen. "Hier zeigt sich einmal mehr, dass moderner Tourismus und Umweltschutz keine Gegensätze darstellen müssen", so der stellvertretende CDU-Vorsitzende Peter Skutta.
Wichtiges Thema des Treffens war den Angaben zufolge auch die "Kanalvision". Die in Nordhorn parteiübergreifend gewünschte Wiederöffnung des Nordhorn-Almelo-Kanals ist in Dinkelland bekanntlich nicht unumstritten. "Die auf niederländischer Seite genannten Einwendungen und Anmerkungen bezüglich des Umwelt- und Naturschutzes dürfen auf der Nordhorner Seite nicht einfach unbeachtet bleiben", so Michael Rilke. "Die Kanalvision kann nur gemeinsam und im Einvernehmen mit unseren Dinkelländer Nachbarn erfolgreich umgesetzt werden." Die Gesprächsbereitschaft dazu war aus Sicht des Nordhorner CDU-Vorsitzenden deutlich spürbar.
CDU und CDA vereinbarten für den Herbst ein weiteres Treffen in Nordhorn. "Wir wollen den aufgenommenen Gesprächsfaden nicht wieder abreißen lassen und eine dauerhafte Zusammenarbeit der beiden Schwesterparteien aufbauen", so Rilke weiter. Neben dem Thema Tourismus gibt es aus Sicht beider Parteien viele weitere Themenfelder, die für eine gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit über die Grenze hinweg sprechen.