CDU Mitgliederversammlung des Ortsverbandes Mitte-Ost fordert sofortige Schließung von Nordhorn Range

ovmostapril11

Der Vorstand mit Frans Willeme: v.l.n.r. Weerning, Willeme, Bauer, Thole, Pretzlaff, Huesmann und E. Mülstegen

CDU-Bürgermeisterkandidat Frans Willeme stellte sich Fragen der Mitglieder

Ein Schwerpunkt der letzte Mitgliederversammlung der CDU Mitte-Ost war die Diskussion um Konsequenzen aus der Reaktorkatastrophe von Fukushima. Die anwesenden Mitglieder zeigten sich sehr beunruhigt, dass in unmittelbarer Nähe eines Kernkraftwerkes gerade unter Berücksichtigung der Ereignisse von Fukushima noch immer militärische Übungsflüge erlaubt sind.  Die Mitgliederversammlung  hat deshalb eindeutig beschlossen, die politisch Verantwortlichen aufzufordern, Nordhorn-Range endlich zu schließen.

Auf der Mitgliederversammlung stellte sich auch der Bürgermeisterkandidat der CDU, Frans Willeme den anwesenden Bürgern und den Parteimitgliedern des Ortsverbandes vor und beantwortete zahlreiche Fragen. „Warum wollen Sie Bürgermeister von Nordhorn werden,“  fragte die Vorsitzende Ingrid Thole. Frans Willeme betonte: dass er als Europäer die Stadt Nordhorn voranbringen will. Er gab der Hoffnung Ausdruck, mittels überregionaler Aktivitäten eine Stärkung der Stadt Nordhorn zu erreichen. Er betonte gleichzeitig, dass diese Ziele nicht durch die Arbeit eines Einzelnen oder der Verwaltung zu erreichen sein werden, sondern das  hierzu die Mitarbeit der Bürgerinnen und Bürger in allen Organisationen und Vereinen erforderlich ist. Zur Erreichung dieses Engagement werde er sich persönlich  einbringen.

Umstellungen im Vorstand macht die Wahl von zwei Beisitzern erforderlich. Die  Mitgliederversammlung wählte deshalb Jürgen Bauer und Rüdiger Pretzlaff als Beisitzer neu in den Vorstand.