CDU fordert Gleichbehandlung der Parkflächen Neumarkt und Ringcenter

City-Süd stärken!
Auf der Klausurtagung der CDU-Stadtratsfraktion befasste sich diese auch mit der Situation des Parkens in und um Nordhorn. Hierbei wurde deutlich, dass die Parkflächen im Norden der Stadt häufig ausgelastet sind, wohingegen Flächen im Süden der Stadt immer noch viele Plätze bereithalten halten. Dieses ist nicht zuletzt darauf zurückzuführen, dass es auf dem Ring-Center Parkplatz die Möglichkeit gibt, zwei Stunden kostenlos zu parken. Dieses hat Auswirkungen auch auf den Einzelhandel: Verkäuferströme sind jetzt anders ausgerichtet, sehr zum Leidwesen beispielsweise der Firnhaberstraße. „Wir müssen ein Interesse daran haben, dass die Parkflächen, die es in Nordhorn gibt, gleichmäßig ausgelastet sind. Das schont die Ressourcen und sorgt und für eine gleichmäßige Entwicklung der Nordhorner Innenstadt!“ so der Fraktionsvorsitzende André Mülstegen.
Bei einer Gleichbehandlung der Parkflächen werden auch die Plätze im Süden wieder besser ausgelastet, was zu einer Verstärkung der Käuferströme in diesem Bereich führt. So bringt die CDU den Antrag in die städtischen Haushaltplanberatungen ein, dass die Parkraumbewirtschaftung auf den beiden Großparkflächen harmonisiert wird. Die Stadtverwaltung wird beauftragt, her einen Vorschlag zu machen. „Eine zweistündiges freies Parken auf dem Neumarkt führt zu Einnahmeausfällen in Höhe von ca. 160.000 jährlich“, so der Vorsitzende des Wirtschafts- und Tourismusausschusses, Gert Lödden. Diese Zahl hatte die Stadtverwaltung auf Anfrage der CDU Mitte des Jahres ermittelt. „Allein schon die erste Stunde auf dem Neumarkt freies Parken bedeutet für den Kunden eine deutliche Serviceverbesserung“, so Johannes Huesmann, Mitglied für die CDU im Wirtschafts- und Tourismusausschuss. So kommt man auch Kurzeinkäufern entgegen.
Auch ist es für die Kunden einfacher als derzeit, wo es auf einer Parkfläche zwei unterschiedliche Bewirtschaftungsregelungen gibt. Es gibt drei Gründe, die für eine Harmonisierung sprechen, so die CDU abschließend Erstens: Mehr Kundenfreundlichkeit und Service durch einfachere Regelungen, zweitens mehr Umweltfreundlichkeit durch Verringerung von Parksuchverkehren und drittens mehr Belebung der City von Süden her " zum Nutzen der gesamten Stadt Nordhorn.