Bürgerversammlung in Klausheide mit Frans Willeme : Aufruf zu mehr Bürgerbeteiligung

Unter regem Interesse der Bürger aus Klausheide fand am 7.9. eine Bürgerversammlung mit dem Bürgermeisterkandidaten Frans Willeme im Heidekrug Bruns statt. Nach kurzer Begrüßung und Schilderung seines Lebenslaufes entwickelte sich eine muntere Diskussionsrunde unter Leitung der CDU – Ortsvorsitzenden des Ortsverbandes Mitte – Ost, Ingrid Thole.

Wie erwartet standen die Probleme des Stadtteiles Klausheide im Mittelpunkt der Diskussion. Beispielhaft für die sich abzeichnende demographische Entwicklung in Deutschland betonten Klausheider Bürger die zunehmende Überalterung ihres Stadtteiles.

So sei es kaum noch möglich, in Klausheide neu zu bauen. Ebenfalls bemängelten sie, dass es mit den Gewerbegebieten in Klausheide nicht weitergehe. Und das bei 120 Hektar ausgewiesenem Industriegelände und bei einer vollständigen Erschließung mittels Glasfaserkabel. Die Einwohner Klausheides  befürchten weiterhin den Verlust des Schulstandortes Klausheide und sehen auch darin die Gefahr eines weiteren Verlustes ihrer Identität als Klausheider.

Frans Willeme: "Es gibt keine Patentlösungen für die aufgeworfenen Fragen. Denken wir nach über eine Durchlässigkeit der Schulbezirke, um die Schülerzahlen zu halten".  Er bot den Klausheider Bürgern Gespräche an, bei denen man gemeinsam nach Lösungen suchen muss. Frans Willeme forderte die Klausheider Bürger auf, die weitere Entwicklung ihres Stadtteiles aktiv mitzugestalten.  Wenn er als Bürgermeister gewählt wird,  werde er in 3 Monaten wieder kommen und mit den Gesprächen beginnen. Kommentar eines Klausheiders: " Danke, Sie machen uns Mut, dass es weitergeht".