Archiv der Kategorie: Aus der Fraktion

Nordhorn benötigt dringend stadtnahe Gewerbeflächen

CDU/FDP-Gruppe im Rat setzt auf Wirtschaftskompetenz
Die CDU-FDP-Gruppe im Rat der Stadt Nordhorn setzt auf ihre wirtschaftliche Kompetenz. Sie will damit Arbeitsplätze schaffen oder sichern. Das erklärt Andre Mülstegen, Vorsitzender dieser Gruppe, zu Beginn des Jahres 2013 zum Thema kommunale Wirtschaftspolitik in  Nordhorn. „Deshalb benötigt der in den letzten Jahren unter maßgeblicher Mitwirkung von uns stark gewachsene Wirtschaftsstandort Nordhorn unverzüglich weitere stadtnahe Gewerbeflächen, um allen ansiedlungswilligen Gewerbetrieben bei ihren Ansiedlungs- oder Erweiterungswünschen zu helfen“, heißt es in einer Pressemitteilung. mehr…

CDU-Fraktion: Klarheit für den Fachbereich Kultur schaffen!

Verunsicherung nutzt keinem
Die Nordhorner CDU-Fraktion ist besorgt über die Entwicklung im Kulturbereich. Nach dem Machtwort der Kreis-SPD für den Erhalt des Fachbereiches Kultur sind die Würfel aus Sicht der CDU nun gefallen und sie erwartet, dass die Nordhorner SPD die Dinge jetzt in diese Richtung entwickeln wird. „Diese Uneinigkeit schadet der Sache!“, so der Fraktionsvorsitzende Andre Mülstegen gegenüber den GN. „Das Thema ist viel zu wichtig, als das damit eine Sommerloch-Diskussion geführt wird“, so Mülstegen wei-ter. Seit der Bekanntgabe des Weggangs von Cornelia Baumann sind nun schon fast vier Wochen vergangen, in denen nichts passiert ist. Umso länger diese Zeit andau-ert, desto mehr wird spekuliert und Gerüchte schießen ins Kraut. Das führt zu Verunsi-cherung bei den Kulturschaffenden und Angestellten der Stadt. mehr…

Die Antworten auf die Anfrage der CDU zum Solarpark

"1. Wie viel ha Gewerbefläche umfassen die Gewerbegebiete Klausheide-Ost bzw. Klausheide-Nord?
2. Wie viel ha sind davon bebaut?
3. Wie viel ha sind davon vermarktet (und noch nicht verbaut)?
4. Über wie viel ha gibt es im Moment erfolgversprechende Verhandlung, die möglicherweise zu einer Ansiedlung führen könnten?
Das Gewerbegebiet Klausheide-Ost hat eine Gewerbenettofläche von 83.6 ha. Nicht berücksichtigt sind dabei Straßenflächen, Wald- und Grünflächen usw. Insgesamt 27.5 ha davon sind bzw. werden zur Zeit bebaut, davon 11.5 ha für den Solarpark. Bereits verkauft aber noch nicht bebaut sind 33,8 ha. Zur Zeit stehen wir mit zwei Firmen in sehr konkreten Verhandlungen, es geht hier um Flächengrößen von insgesamt 5 ha. mehr…

CDU-Fraktion stellt Anfragen zum Solarpark Klausheide

Zur vergangen Ratssitzung gab die CDU-Fraktion einen umfangreichen Fragenkatalog an die Verwaltung, die Bürgermeister Berling beantwortete. Hier sind zunächst mal die Fragen, sobald wir das Protokoll haben veröffentlichen wir auch die Antworten!

"Sehr geehrte Damen und Herren, zum TOP „Situation in den Gewerbegebieten Klausheide“ der kommenden Ratssitzung bitte ich um Beantwortung der folgenden Fragen:
1. Wie viel ha Gewerbefläche umfassen das Gewerbegebiet Klausheide-Ost? mehr…

CDU für Verkauf der Burgschule

Lesen Sie hier den Redebeitrag des CDU-Fraktionsvorsitzenden Andre Mülstegen zum Thema "Verkauf der Burgschule":
"Sehr geehrte Damen und Herren,
heute berät der Stadtentwicklungsausschuss das Thema Burgschule. Der VA hat am 22.09.2010 " VL 297/2010 1. " beschlossen, für die ehemalige Burgschule einen Investorenwettbewerb mit der Vorgabe einer ausschließlichen Wohnraumnutzung durchzuführen, wobei der Erhalt der Schule Vorrang haben sollte. Heute über ein Jahr später stehen wir vor der Entscheidung, diesen Bieterwettbewerb wie beschlossen zu Ende zu bringen und einem Investor den Zuschlag zu geben oder aber das Bieterverfahren ruhen zu lassen, um den beteiligten Bietern die Möglichkeit zu geben, Entwürfe anzufertigen, die den Erhalt der Burgschule vorsehen. mehr…

„Fusion von VVV und IG City beschleunigt das neue Stadtmarketing“

CDU-Ratsfraktion hofft ab Frühjahr kommenden Jahres auf einen schlagkräftigen neuen Verein
tk Nordhorn. Große Hoffnung setzt die CDU-Ratsfraktion in das Vorhaben der Vorstände der IG City und des VVV-Stadtmarketings, in den kommenden Monaten beide Vereine zusammenzuführen. Die unlängst im Rathaus gemeinsam unterzeichnete Absichtserklärung hält die CDU für ein sehr wichtiges Dokument: Sie binde nicht nur die beiden Vereine auf dem Weg zu einem endgültigen Zusammenschluss, sondern hat nach CDU-Ansicht auch eine große Bedeutung für die Fortsetzung der seit Jahren laufenden Diskussionen um ein neues Stadtmarketing-Konzept von Nordhorn.
CDU-Fraktionsvorsitzender Andre Mülstegen und seine Ratskollegen Ewald Mülstegen, auch künftig CDU-Vertreter im Vorstand des VVV-Stadtmarketing Nordhorn, und Reinhold Volken, alter und neuer Vorsitzender des Ausschusses für Wirtschaft und Tourismus, mehr…

CDU-Fraktion bildet Gruppe mit der FDP

In der konstituierenden Sitzung des Nordhorner Stadtrates gab Gruppensprecher Andre Mülstegen die Bildung der Gruppe "CDU/FDP" bekannt. Die CDU ist mit 14 Sitzen, die FDP durch Bernhard Alferink im Rat vertreten. Zusammen hat die Gruppe nun 15 Sitze. "In der Gruppe können wir gemeinsame Ziele besser verfolgen!", so Alferink und Mülstegen. mehr…

CDU ohne großes Interesse an Großer Koalition

Mülstegen: Sind aber offen für Gespräche " Alternative: Arbeit mit wechselnden Ratsmehrheiten

gn-online vom 27.10.11 / tk Nordhorn. Nach den gescheiterten Koalitionsverhandlungen zwischen SPD und Bündnis 90/Die Grünen sind die künftigen Mehrheitsverhältnisse im Nordhorner Rat wieder völlig offen. Derzeit spitzt sich alles auf die Frage zu, ob der neue Stadtrat auch in den kommenden fünf Jahre weiterhin mit wechselnden Mehrheiten arbeitet oder ob sich etwa eine Große Koalition aus SPD und CDU findet. Eine erkennbar große Lust zeigen dazu Sprecher beider Fraktionen derzeit nicht: Die CDU steht nach den Worten ihres Fraktionsvorsitzenden Andre Mülstegen zwar gegebenenfalls für Gespräche zur Verfügung, einer Koalition mit der SPD aber eher skeptisch gegenüber. mehr…

CDU-Fraktion: Über Burgschule in Ruhe nachdenken, jetzt noch nicht entscheiden

Die CDU-Fraktion hat auf der letzten Fraktionssitzung erneut über die weitere Ver-wendung der städtischen Liegenschaft Burgschule beraten. Hierbei wurde auch über die Bürgerinitiative und ihre Ziele gesprochen. „Es ist erfreulich, wie viele Bürger ihre Verbundenheit mit dem Gebäude der ehemaligen Burgschule zeigen“, so der Fraktionsvorsitzende Andre Mülstegen gegenüber den GN. „Die Verwaltung und Politik muss mit den Bürgern ins Gespräch kommen, damit es zu einem Austausch der Gedanken kommt und die unterschiedlichen Positionen ausgeleuchtet werden können“, so Mülstegen weiter. mehr…