Archiv der Kategorie: Aus der Fraktion

CDU/FDP-Gruppe verlangt Diskussion über das Stadtmarketing

Jüngste Vorkommnisse beim VVV benötigen eine Neubesinnung

Nach den jüngsten Vorkommnissen beim „VVV Stadt- und Citymarketing Nordhorn e.V.“ kann es nach Auffassung der CDU/FDP-Gruppe im Rat der Stadt Nordhorn ohne eine Diskussion über die Organisationsform, Aufgabenstellung, Ziele und Finanzierung nicht so weitergehen. „Die Mitglieder der Ratsgruppe und des Stadtverbandes erwarten deshalb zunächst eine unverzügliche Aufarbeitung der verschiedenen vom geschäftsführenden Vorstand des Vereins getroffenen Entscheidungen, die wegen der negativen Auswirkungen auf das Stadtmarketing von uns nicht gebilligt wurden“, verlangt Andre Mülstegen, Vorsitzender der CDU/FDP-Ratsgruppe. mehr…

CDU kritisiert die Kommunikation und das Krisenmanagement von Bürgermeister Berling!

Die Nordhorner CDU kritisiert die verfahrensmäßigen Abläufe , die in den letzten Wochen fast zeitgleich zu vorzeitigen Beendigungen von Arbeitsverhältnissen des langjährigen Gewo-Geschäftsführers Siegfried Bosk und des VVV-Geschäftsführers Heiko Brüning führten und die von der Stadt Nordhorn vorgenommene Unterrichtung der Öffentlichkeit.
„Auch wenn wir die Sachlage aufgrund der schwebenden Verfahren nicht bewerten können und wollen, so ist für uns der Umgang mit den beiden  langjährig erfolgreich tätigen Geschäftsführern von wichtigen Nordhorner Institutionen  von Seiten der Stadt nicht akzeptabel“, so der Stadtverbandsvorstand der CDU. Siegfried Bosk war 45 Jahre für die GEWO, also auch für die Stadt Nordhorn, tätig. mehr…

Nordhorner CDU führte Neujahrspressegespräch

In der vergangenen Woche trafen sich der geschäftsführende Stadtverbandsvorstand und der geschäftsführende Fraktionsvorstand zum Jahresauftaktpressegespräch mit den Grafschafter Nachrichten. Den Inhalt lesen Sie hier: gn-online

CDU/FDP-Gruppe begrüßt Arvato als Nachfolger

„Weihnachtsgeschenk für die Arbeitnehmer und den Standort Nordhorn“
„Die Mitglieder der CDU/FDP-Gruppe im Rat der Stadt Nordhorn begrüßen einhellig die gestern bekanntgewordene Übernahme des bisherigen Bertelsmann-Buchclub-Centers im ehemaligen NINO-Gebäude an der Bentheimer Straße durch die Bertelsmann-Tochter Arvato. Mit der vorgesehenen Anschlusslösung und dem Erhalt aller 110 Arbeitsplätze erhalten die betroffenen Arbeitnehmer und der Wirtschaftsstandort Nordhorn ein hervorragendes Weihnachtsgeschenk“.  mehr…

CDU Nordhorn: Haushaltsplanentwurf zeigt auf, was Stadt sich leisten kann

Entschuldung wesentliches Ziel
Die CDU Nordhorn hat sich kürzlich vom Fraktionsvorsitzenden der CDU im Nordhorner Stadtrat, Andre Mülstegen, den Haushaltsplanentwurf 2015 vorstellen lassen, der von der Stadtverwaltung in die politischen Gremien gegeben wurde. Mülstegen zum Konzept der Informationsveranstaltung: ¨Die CDU als moderne Volkspartei und gestaltende Kraft im Nordhorner Stadtrat lebt von Anregungen der Bürgerinnen und Bürger – auch außerhalb der Partei. Die Bürger wissen am besten wo der Schuh drückt – und wo das städtische Geld möglichst sinnvoll eingesetzt werden kann.¨ Zu Beginn der Veranstaltung stellte der stellv. Vorsitzende der JU Nordhorn, Gert Lödden, den grundsätzlichen Aufbau des städtischen Haushalts vor mehr…

Maut nur auf Autobahnen: CDU-Bedenken der Region wurden gehört

Die CDU-FDP-Gruppe im Rat der Stadt Nordhorn bewertet die jüngst bekanntgewordenen Mautpläne des Bundesverkehrsministers Dobrindt als „Schritt in die richtige Richtung“. Danach sollen Ausländer die PKW-Maut nur für die Benutzung von Autobahnen entrichten. Damit entschärft Dobrindt seine seit dem letzten Sommer von ihm verkündete Absicht, abweichend vom Koalitionsvertrag nicht nur eine Maut auf Autobahnen, sondern eine sog. „Infrastrukturabgabe“ von ausländischen Benutzern aller deutschen Straßen zu erheben.
Unmittelbar nach Bekanntwerden der ersten Pläne erhoben sich Proteste gegen das Vorhaben. mehr…

Maut-Diskussion: CDU/FDP-Gruppe befürchtet deutliche Besucher- und Umsatzrückgänge

„Wir begrüßen und unterstützen den Aufkleber des VVV“
Die CDU/FDP-Gruppe im Rat der Stadt Nordhorn ist nach wie vor gegen die vom Bundesverkehrsministerium geplante Erhebung einer  „Infrastrukturabgabe („genannt Maut“) auf allen deutschen Straßen. Sie hat jetzt erneut ihre in einer Pressemeldung vom 9. Juli veröffentlichte Ablehnung wegen der negativen Auswirkungen auf den deutsch-niederländischen Grenzverkehr in einer weiteren Pressemitteilung bekräftigt. Eine Einführung der Maut auf Autobahnen steht die Gruppe nach wie vor positiv gegenüber. mehr…

Freude über Nordumgehung " Kritik an Gegnern; CDU/FDP-Gruppe: „Jetzt Baubeginn zügig vorantreiben“

Die CDU/FDP-Gruppe im Rat der Stadt Nordhorn „ist sehr zufrieden“ mit der jüngsten Mitteilung des Bundes über die Mittelfreigabe für den Bau der Nordhorner Nordumgehung. „Wir freuen uns sehr darüber, dass damit die letzte Hürde für dieses wichtige Straßenbauprojekt für Nordhorn und die Niedergrafschaft erfolgreich genommen wurde“, stellte Michael Rilke, stellvertretender Vorsitzender dieser Gruppe, in einer Pressemitteilung fest. Damit seien die vielfältigen gemeinsamen und parteiübergreifenden Bemühungen der verantwortlichen Bundes- und Landespolitiker unseres Raumes, der Stadt Nordhorn und des Landkreises Grafschaft Bentheim sowie der Wirtschaft „endlich“ erhört worden. Die Mitglieder der Nordhorner CDU/FDP-Gruppe mehr…

CDU/FDP-Gruppe wendet sich gegen Mautvorschläge – „Diese Pläne gefährden den bisherigen Grenztourismus“

Zu den jetzt bekannt gewordenen Plänen des Bundes zur Einführung einer „Infrastrukturabgabe (Maut)“ nahmen die Mitglieder der CDU-FDP-Gruppe im Rat der Stadt Nordhorn in ihrer gestrigen Sitzung Stellung. In der aktuellen Diskussion darüber erhoben alle Mitglieder erhebliche Bedenken gegen diese Vorschläge zur Nutzung aller deutschen Straßen. „Wir sehen darin eine zu erwartende erhebliche Beeinträchtigung des sich in den letzten Jahren sehr positiv entwickelten Grenztourismus in unserer Region“, kritisierte Andre Mülstegen, Vorsitzender der Gruppe. Besonders mehr…

Arbeitsplatzsituation in Nordhorn " Angekündigte Entlassungen bei einigen Firmen beeinträchtigen den hiesigen Arbeitsmarkt

Die jüngste wirtschaftliche Entwicklung und der damit verbundene Arbeitsmarkt in der Bundesrepublik Deutschland sind insgesamt gesehen sehr erfreulich. Die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätze steigt, dagegen fällt die Erwerbslosenquote auf Tiefststände.
Auch im Wirtschaftsstandort Nordhorn ist diese Entwicklung vergleichsweise ähnlich. Nach dem jüngsten Arbeitsmarktbericht der Nordhorner Agentur für Arbeit sank die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat leicht. Die Arbeitslosenquote liegt gegenwärtig bei 4,5 Prozent. Dazu stellt die Agentur fest, dass „es immer schwieriger wird, die offenen Arbeitsstellen mit passenden Bewerbern zu besetzen.“
Die CDU/FDP-Gruppe im Rat der Stadt Nordhorn freut sich über diese aktuelle Situation, mehr…